Pareto-Gesetz

« Back to Glossary Index

Das Pareto-Gesetz oder -Prinzip bezieht sich auf eine Theorie, die von dem italienischen Wirtschaftswissenschaftler und Soziologen Vilfredo Pareto aufgestellt wurde. Dieses Prinzip besagt, dass 80 % der Folgen das Produkt von 20 % der Ursachen sind. Daher wird dieses Gesetz auch als 80/20-Prinzip oder 80/20-Gesetz bezeichnet. Beispielsweise tragen wir in 80 % der Zeit hauptsächlich nur 20 % unserer Kleidung.

Diese Theorie wird heute in verschiedenen Bereichen angewandt, unter anderem auch im Marketing. Nach dem Pareto-Gesetz resultieren 80 % des Umsatzes eines Unternehmens aus dem Verkauf von 20 % seiner Produkte. Für das Unternehmen wird es also darum gehen, die wirtschaftlich interessantesten Produkte zu definieren, um seine Marketing- und Kommunikationsbemühungen darauf zu konzentrieren. Dennoch ist es von entscheidender Bedeutung, die anderen Produkte nicht zu vernachlässigen, da es in diesen Sortimenten weitere vielversprechende Produkte geben kann, die die Aufmerksamkeit der Marketingabteilungen erfordern.