Vertiefende Studien

« Back to Glossary Index

Tiefenstudien werden je nach Fall auch als qualitative Studien, Motivationsstudien oder nicht-direktive Studien bezeichnet. Sie beziehen sich auf Analysen, die mit dem Ziel durchgeführt werden, die psychologischen Mechanismen einer Person zu verstehen. Es geht also darum, Fragen zu beantworten wie:

  • Warum verhält sich eine Person so, wie sie sich verhält?
  • Was motiviert eine Person, so zu handeln, wie sie es tut?

Um Antworten zu finden, bieten Tiefenstudien an, das Verhalten einer kleinen Stichprobe von 20 Personen zu analysieren. Diese repräsentieren nicht zwangsläufig Ihre Zielgruppen. Die einzige Bedingung ist, dass die Stichprobe Personen aus sehr unterschiedlichen Kategorien umfasst.

Es ist wichtig, dass Sie jeden Einzelnen einzeln befragen, um seine :

  • Einstellungen,
  • Bedürfnisse,
  • Wahrnehmungen,
  • Bremsen und kurz gesagt, den Prozess, den er durchläuft, um eine Entscheidung zu treffen.

Informationen, die aus einer Tiefen- oder qualitativen Studie gewonnen werden, können nicht auf die Bevölkerung extrapoliert werden. Sie ermöglichen lediglich die Erstellung von Hypothesen über die Entscheidungsprozesse von Individuen.

Außerdem gehören die Methoden, die in einer Tiefenstudie verwendet werden, zu den Geisteswissenschaften. Dabei wird hauptsächlich auf die Psychologie und die Soziologie zurückgegriffen. Aus diesem Grund sollten tiefgehende Studien immer von Psychologen oder Soziologen durchgeführt und bearbeitet werden.