Zufallsstichprobe

« Back to Glossary Index

Eine Zufallsstichprobe oder „systemic sampling“ auf Englisch ist eine Stichprobe, die durch ein Losverfahren gewonnen wird. Daher spricht man auch von einer probabilistischen Stichprobe. Wenn sie ordnungsgemäß durchgeführt wird, verhindert diese Art der Stichprobenziehung die Verzerrung der Stichprobe. In diesem Sinne sind 2 Hauptregeln zu beachten:

  • die Grundgesamtheit muss alle Subjekte, Objekte oder räumlichen Einheiten umfassen, aus denen die Auswahl der Teilmenge erfolgen soll,
  • die Auswahl muss nach einem unabhängigen Zufallsstichprobenverfahren erfolgen. Sie können z. B. eine Zufallszahlentabelle für die Auswahl verwenden.